THE HIDDEN ART PROJECT

Timo
Willen

Cyanotypie

The Portraits of organic Matter / Goddess of the forest

Zu Beginn der Planung des Festivals habe ich mir Gedanken gemacht, welche Motive sich als Blaudruck zum Thema eignen würden. Bisher
habe ich fast ausschließlich mit gedruckten Negativen gearbeitet und
die traditionelle Druckweise mit Blüten und Pflanzen komplett
ausgelassen. Da ich jedoch auch der Ansicht bin, dass wir nicht nur
Kunst und Kultur, sondern auch Natur und Pflanzen wieder vermehrt
in die Innenstädte bringen sollten, habe ich mich einmal daran
versucht. In mehreren Drucksessions entstanden daraufhin eine
Vielzahl von Drucken unterschiedlicher Größen (größtenteils A5 und
A3, aber auch unterschiedliche Maße bis 70x100cm) einzelner oder
mehrerer Blätter heimischer Pflanzen. In späteren Drucksessions
habe ich diese schließlich auch zum Teil mit gedruckten Negativen
kombiniert. In erster Linie möchte ich jedoch die einzelnen Portraits
im Mosaikformat, wie schon damals in der langen Straße, präsentieren.
Dafür würde ich sie mit kleinen Holzplättchen als Abstandshalter zur
Wand, und Magneten befestigen.

Reclaim Art Space
Diese Reihe aus vier Drucken entstand parallel zu den Portraits
einzelner Blätter und zeigt die Cyanotypie-Umsetzung von vier
Gemälden Piet Mondrians, die ich mit klassischen Drucken von
Pflanzen, sowie mit Motiven meiner aktuellen Motivserien (Katzen und
Schnecken) kombiniert habe. Damit möchte ich darauf aufmerksam
machen, dass auch Platz für lokale und vor allem zeitgenössische
Künstlerinnen geschaffen werden muss. Die Idee hierzu entstand mit Blick auf die seit Jahrzehnten bestehenden Dauerausstellungen in oldenburger Museen, die zum Großteil immer dieselben Künstlerinnen
neu arrangieren. Die Bilder Mondrians eignen sich hierzu als Beispiele,
da sich die vielen, bunten Felder als Cyanotypie in monotone
Kompositionen verwandeln, wie sich auch die Bilder der vielen, längst
verstorbenen Künstler in eine monotone Museenlandschaft
verwandeln.

Künstler*
innen